Seltsam: von Anfang an

“Irgendwie ist das komisch, so, von Anfang an”

Habe ich letztens so einen Typen sagen hören. Den Kontext konnte ich nicht so ganz verstehen, da er mit seiner Gesprächspartnerin nur an mir vorbeigeradelt ist.

Eigentlich auch nicht so ein spezieller Satz. Man könnte meinen er ist alltäglich, aber irgendwie blieb er mir im Kopf hängen.

Unabhängig vom Kontext in welchem dieser Typ diesen Satz erwähnte, habe ich mich dann gefragt:

  • Warum ist das denn überhaupt komisch, wenn etwas von Anfang an funktioniert?
  • Und was ist überhaupt komisch, wenn es von Anfang an funktioniert?

Grundsätzlich alles. Alles ist komisch, wenn es auf Anhieb klappt. Aber warum?

“Seltsam: von Anfang an” weiterlesen

Gedankenlos

Wandern Berge Ausblick

Okay okay, so eine richtige Idee habe ich heute nicht….hatte ich nicht:

Wenn ich nämlich da so drüber nachdenke, habe ich eigentlich schon eine. Ich schreibe einfach darüber, wie es ist, wenn ich mal keine Ideen habe. Beziehungsweise ob das überhaupt geht.

Neues Thema für den Blog: Check! #ichbineinfuchs

Es ist, manchmal mehr und manchmal weniger schwer sich hier ein Thema zu überlegen. Tatsächlich gibt es Tage an welchen ich vor Ideen nur so sprieße. Daraus forme ich dann gleich mal mittels Braindumping sehr sehr grobe Entwürfe, damit ich, im Notfall darauf zurückgreifen kann.

“Gedankenlos” weiterlesen

Money Rain? Das bedingungslose Grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen

2 x 3 macht 4 –
widdewiddewitt und 3 macht 9e !
Ich verdien mein Geld – widdewidde wie ich brauch mehr Geld?!

oder so ähnlich ging doch dieser Song, richtig?

Das Geld ist knapp!

Naja, du kennst sicher auch solche coolen Instagram/Facebook Sprüche wie:

“Dieser Moment wenn wieder zu viel Monat am Ende des Geldes übrig ist” oder

“Wenn ein durchschnittlicher Student ein Jahr lang auf Alkohol verzichten würde, könnte er bis zu 800€ sparen” oder aber

“Money Rain? Das bedingungslose Grundeinkommen” weiterlesen

Hi, my name is, what? My name is, who?

Rappte schon Eminem a.k.a. Slim Shady in seinem Track “My name is”

Warum heißt das so?

Es scheint, als sei es essentiell, dass wir Dinge benennen. Nicht nur, damit die Kommunikation untereinander einfacher wird. Beispielsweise wenn ich einen Teller als Teller kenne, du aber unter dem Begriff Teller eine Tasse verstehst, kommt es schnell zu Missverständnissen. Okay ich muss schon sagen solche Beispiele sind alles andere als gut zu umschreiben.

Wenn wir allerdings keine “Namen” für Dinge hätten, dann müssten und könnten wir quasi alles nur im hier und jetzt durch bspw. Zeigen benennen. Etwas das sich im Raum nebenan befindet, ist somit schwer zu beschreiben.

“Hi, my name is, what? My name is, who?” weiterlesen