Die Universallösung: Jetzt DEINE Probleme lösen!

Rubiks Cube: Wie du all deine Probleme löst!

Wäre es nicht super, wenn du einfach immer eine Lösung parat hättest?

Und, wenn du nicht immer über alle deine Probleme ständig nachdenken müsstest? Das ist einfach nur zeitraubend und genau das ist, was uns heute doch so häufig fehlt: Zeit.

Letzte Woche habe ich schon über Selbstoptimierung gesprochen. Doch heute habe ich tatsächlich den besten Tipp, den ich finden konnte. Dieser Tipp wird deine Produktivität in die Höhe schnellen lassen und dich durch die gewonnene Zeit wieder das machen lassen, was du wirklich willst.

Ich möchte dich an dieser Stelle nicht sonderlich lange auf die Folter spannen. Die ultimative Universallösung ist mehr als einfach anzuwenden und in dein tägliches Leben zu integrieren! Bist du bereit deine Probleme zu lösen? Fangen wir also gleich an. Das Geheimnis der ultimativen Problemlösung lautet:

„Die Universallösung: Jetzt DEINE Probleme lösen!“ weiterlesen

Bist du gefangen im Selbstoptimierungswahn? Die “bessere Ich”-Lüge

Zeit sparen durch Selbstoptimierung

Vor einigen Tagen habe ich ein Video gesehen, das hieß “Does Speed-Reading really work?” oder so ähnlich.

Mit einem kurzen Blick auf meinen Lesestapel, dachte ich mir, na ja, kann ja nicht schaden, wenn ich schneller lesen könnte. Dann könnte ich endlich die Bücher auf dem Stapel lesen, endlich das ausgeliehene Buch zurückgeben und endlich mein Gewissen beruhigen.

Tatsächlich habe ich dann noch zwei weitere Videos angeschaut, anstatt gleich mit dem Lesen zu beginnen.

Zu meinem erstaunen, konnte ich mit ein paar wenigen Tipps meine Lesegeschwindigkeit erhöhen. So kommt es mir jedenfalls vor.

Eine Woche später, heute, Dienstagabend schießt es mir plötzlich in den Kopf:

“Du hast dich selbstoptimiert!”

“Super Thema für den Blog.”, denke ich weiter.

„Bist du gefangen im Selbstoptimierungswahn? Die “bessere Ich”-Lüge“ weiterlesen

Selbstbild – Fremdbild: Für wen wir uns schön machen

Selbstbild Fremdbild

Ich wurde vor einiger Zeit mal auf meine Tattoos angesprochen. Nicht mit dem Standardspruch: “Hey was bedeutet das, oder das?” sondern mit dem Satz: “Und das gefällt den Mädels?” oder so ähnlich. Ich kann an dieser Stelle nicht mehr genau wiedergeben, wie das Gespräch verlief, jedoch kann ich mich erinnern, was mich zum Nachdenken bewegte.

Ich habe dann darauf geantwortet, dass ich sowohl von Mädels als auch von Jungs schon dafür Komplimente bekommen habe. Woraufhin ich die Antwort bekam, ob man das denn überhaupt wollen würde.

Leute mit Tattoos werden mich an dieser Stelle vielleicht verstehen, wenn ich darauf wieder antwortet, dass mir das egal sei, denn ich habe sie mir für mich stechen lassen und nicht für jemand anderen.

Quintessenz der Konversation war die darauffolgende Aussage: “Wir machen uns doch immer für andere schön.”

Nicht nur, dass ich hier mehr oder weniger der Falschaussage bezichtigt wurde, diese Aussage hat mich auch anderweitig beschäftigt.

„Selbstbild – Fremdbild: Für wen wir uns schön machen“ weiterlesen

Sinnkrisen – Und, was wir wirklich brauchen

Sinnkrisen im Leben und wie wir diese Bewältigen

Kennt ihr diese Sinnkrisen, wenn ihr euch einfach denkt:

“Scheiß drauf, ich brauch das jetzt einfach!”

Jeder, irgendwann mal

Ich glaube, wir waren alle schon einmal in solchen Situationen.

Irgendetwas hat unser inneres Fass zum Überlaufen, unseren Geduldsfaden zum Reißen gebracht. Wir haben es einfach satt und möchten uns mal um uns selbst kümmern und uns etwas für die Seele gönnen. Und so kommt es, dass wir uns sagen:

“Ich brauch das jetzt!”

„Sinnkrisen – Und, was wir wirklich brauchen“ weiterlesen

Alles über den modernen Mann

Anzug Tuxedo Male Suit

Bestehend aus den drei Buchstaben A, M und N wird der Begriff zusammengesetzt. Einer der vielen Begriffe, die sich aus nur drei Buchstaben zusammensetzen, was sich allerdings, angesichts der Gesamtlänge des vorliegenden Wortes, als weniger erstaunlich erweist.

Im Hinblick auf die Genderdebatte ist es fraglich, ob der Begriff überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat. Vielleicht sollte wenigstens in Betracht gezogen werden, den Artikel genderneutral an das Wort “Mann” zu binden, also in Zukunft: “Das Mann” zu verwenden. Um jetzt an dieser Stelle nicht in das Fettnäpfchen zu treten: Dies würde dann auch für das Wort “Frau” gelten, sprich “Das Frau”.

„Alles über den modernen Mann“ weiterlesen