Individualität – Nicht nur eine/r unter vielen!

Individualität ist der neue Trendbegriff! Die Angst im Mainstream zu versinken und nicht individuell genug zu sein, scheint stetig zu wachsen und du bist mittendrin, so, wie alle anderen eben auch. Doch was kannst du tun, um das zu ändern?

Was ist Individualität?

Bevor wir der Frage, was du tun kannst, näher auf den Grund gehen, erst einmal eine Definition. Was ist das eigentlich “Individualität”?

Der Duden definiert das als:

Summe der Eigenschaften, Merkmale, die die Besonderheit eines Menschen ausmachen

Duden Online

Das bedeutet also, dass sich unsere persönliche Individualität aus deiner Persönlichkeit, deinem Verhalten und deinen Entscheidungen ergibt. Das ist wichtig, damit du nämlich später weißt, wie du dich selbst beeinflussen kannst, um individueller zu sein.

Warum solltest du individuell sein?

Na klar: um dich von anderen abzuheben. Sei das nun bei Bewerbungsgesprächen oder anderen Situationen. Immer häufiger wird doch die Frage gestellt, was dich ganz besonders macht. Welchen extravaganten Skill oder welche Besonderheit du mitbringst, um etwa das Team zu bereichern.

Besonderheiten, Alleinstellungsmerkmale oder gar, wie im Marketing oft genannt, unique selling propositions (USP) werden heutzutage mit Erfolg gleichgesetzt. Da du dich häufig eben auch selbst verkaufen musst, ist es wichtig, dass du diese auch hast.

Doch wie kommt es überhaupt dazu, dass du solch einem großen Drang ausgesetzt wirst, individuell zu sein?

Individuum und Gesellschaft

Die größte “Bedrohung”, der wir ausgesetzt sind, ist natürlich die Gesellschaft um uns herum. Wir gehen alle gemeinsam in die Schule, schauen die gleichen Sendungen und tragen die gleichen Klamotten. Individualität, heißt es oft, wird so schon im Keim erstickt.

Es stellt sich an dieser Stelle auch die Frage, was unsere Gesellschaft alles leisten kann und muss, vor allem im Bildungsbereich. Können wir jedem Individuum ein breites Allgemeinwissen vermitteln, ohne sie alle nahezu gleich zu behandeln?

Können wir Bildung über Individualismus vermitteln?

Und solltest du diese ganze Chose mit Individualität und der Angst vor dem Mainstream vielleicht gar nicht so engstirnig sehen, sondern doch vielleicht eher als Möglichkeit, dich mit den Individuen um dich herum zu verbinden?

An dieser Stelle möchten wir unsere Individualität als Gelegenheit sehen. Deshalb möchte ich dir auch zeigen, wie du individuell bleiben kannst!

Wie du dir deine Individualität behältst

Individuum im Mainstream: Rotes Blatt zwischen vielen grünen Blättern
Nicht nur eine/r unter vielen sein!

Individualismus ist keine neue Bewegung. Schon lange denken Menschen über die Wechselwirkungen zwischen Individuum und Gesellschaft nach. Wie diese zusammenspielen oder auch gegeneinander stehen. Die zentrale Frage, die sich dort allerdings immer stellt, ist, wie wir wahrlich individuell bleiben können.

Grundsätzlich können wir behaupten, dass wir alle schon ein Individuum sind. Schließlich sind wir alle verschieden mit unseren einzigartigen Fingerabdrücken. Aber nicht nur anatomisch sind wir Individuuen.

Was heute doch viel mehr zählt ist die, wie ich sie an dieser Stelle nennen würde, gesellschaftliche Individualität. Also der Zusammenhang zwischen sozialem Verhalten und unser Umgang mit gesellschaftlichen Phänomenen.

Und da du vor dieser, sagen wir mal, Challenge nicht alleine stehst, musst du schauen, dass du nicht eine/r von vielen wirst. Und wie kannst du das jetzt schaffen?

Es ist doch eigentlich ganz einfach: Du darfst dir deine Ecken und Kanten nicht abschleifen lassen. Das habe ich ja auch bereits in meinem Buch “Die vollkommene Gesellschaft” gepredigt.

Individuell sein heißt, eine eigene Komposition an Entscheidungen und vor allem Eigenschaften inne zu haben.

Die Frage ist allerdings auch, ob du überhaupt aktiv individuell sein kannst. Wenn du dich aktiv dazu entscheidest etwas zu tun, nur weil es sonst keiner tut, ist das dann noch wahrlich individuell oder erzwingst du etwas. Laut Definition, wäre es individuell, schließlich wäre dann deine Eigenschaft Dinge zu tun, die sonst keiner tut.

Was meinst du? Wäre solch ein Verhalten wahrlich individuell oder nicht? Schreib es mir mal in die Kommentare!

Andererseits sind wir ohnehin individuell. Jeder von uns hat seine eigene Geschichte, seine eigenen Erfahrungen gemacht und Entscheidungen getroffen. Und das nicht nur rückwirkend sondern auch mit Blick auf die noch kommenden Erfahrungen und Entscheidungen, welche uns weiter individuell machen werden.

Natürlich kann es sein, dass wir einige Erfahrungen mit einigen Leuten teilen, aber es ist die gesamt Komposition daraus, die dich zu dir macht.

Herausstechen

Das ist ja alles schön und gut, aber wie hilft mir das jetzt beispielsweise in einem Vorstellungsgespräch in welchem ich mich gegen andere Personen mit ihren Erfahrungen beweisen muss?

Fragst du dich vielleicht.

Ich komme nicht aus dem Human Resources Bereich, aber ich denke wichtig ist dabei vor allem, welche Erlebnisse du gemacht und bewältigt hast. Oder weshalb du dich für oder gegen beispielsweise ein weiteres Praktikum entschieden hast.

Vielleicht hattest du schlechte Erfahrungen im vorherigen Praktikum oder du hattest private Projekte, die du verwirklichen wolltest. Oder du hast dich einfach nicht bereit gefühlt und bist schließlich zu der Erkenntnis gekommen, dass du das nie wirklich sein kannst und es deshalb jetzt aktiv angehen möchtest.

Und wer weiß, vielleicht ist dieser Punkt deinem Gegenüber auch gar nicht so wichtig. Am Ende ist wichtig, dass du du bist und du dich nicht für andere verstellst.

Was mich nochmals zu der Frage zurückbringt, ob man wahrlich individuell ist, wenn man absichtlich sich immer für das entscheidet, was sonst keiner macht. Oder ist das nur provokant? Schreib es mir mal in die Kommentare!

Vielen Dank fürs Lesen und

bleib auf UMWEGN!

P.S.: Jetzt hab ich’s fast vergessen:

Klicke den Button, wenn dir der Beitrag gefallen hat!

Über UMWEGN

Seit 2016 schreibe ich nun auf UMWEGN. Das alles startete in Begleitung zu meinem Buch und mehr als ein Experiment. Mittlerweile möchte ich das Buch, den Blog oder den Podcast nicht mehr missen. Auf UMWEGN geht es um Gesellschaft, Kommunikation, Selbstentwicklung und hin und wieder um philosophisches. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

close

Abonniere jetzt meinen Newsletter und verpasse nie mehr einen Post!

Weiter Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.