Treibstoff für politisches Interesse

Alte deutsche Politiker
Original Photo by Jon Tyson on Unsplash

Hallo liebe UMWEGN-Gemeinde.

Ich bin ganz offen mit euch. Politik interessiert mich so ziemlich alle vier Jahre einmal oder dann, wenn es mal wieder ein paar Skandale gibt, über die man sich das Maul zerreißen kann.

Dass das alles andere als optimal ist, weiß ich. Jedoch möchte mein politisches Interesse einfach nicht so richtig entfacht werden. Doch ich habe zumindest kurzfristig daran gefallen gefunden.

Wie? Das erzähle ich dir im heutigen Beitrag.

Die besten Geschichten, schreibt das Leben

Dieses Axiom ist unumstößlich. Seien sie noch so bizarr oder langweilig.

Genau deshalb scheint es, als bräuchte man kaum kreativ zu sein, um eine gute Serie zu produzieren. Einfach die Realität abbilden und ZACK! die Top-Serie ist produziert.

Jetzt habe ich vor nicht allzulanger Zeit erst groß darüber lamentiert, dass ich ja überhaupt keine Zeit zum Serien schauen habe. Dementsprechend habe ich natürlich erstmal eine Serie angefangen. Diese Serie ist genau so eine Serie, die die Realität abbildet.

Um euch jetzt nicht länger auf die Folter zu spannen. Es geht um „Macht auf Zeit“ vom SWR.

Und ich muss sagen: Die hat mich ganz schön gecatched. Relativ kurze Folgen, interessante Inhalte und die kurze Staffel haben mich zum schnellen Durchbingen gebracht.

In der Serie begleiten die Journalist:innen Miriam Davoudvandi und Jan Kawelke die Aufstrebenden „jungen“ Politiker:innen Deutschlands.

Politische Gefühle

Deutscher Bundestag
Photo by Christian Lue on Unsplash

Besonders beeindruckt haben mich die Gefühle, die die Serie bei mir auslösten. Die jungen Politiker:innen dort zu sehen, wie sie bis über die Ohren in Terminen stecken und trotzdem Zeit, wenn auch meist auf dem Sprung, für die beiden Journalist:innen haben, hat mich sehr beeindruckt.

Das warf bei mir abermals die Frage auf, wie ich denn später gerne mal mein Leben gestalten würde. Die vielen Termine, das wichtige Auftreten und das geschliffene Verhalten, empfinde ich als beeindruckend und als kleine Herausforderung. „Das kann ich auch!“ denke ich mir.

Einhergehend damit auch das Gefühl oder vielmehr die Frage, warum ich mich selbst eigentlich so wenig mit Politik beschäftige. Ein großes Interesse habe ich anscheinend ja doch. Auch schon beim Anschauen von „House of Cards“ vor ein paar Jahren hatte ich ähnliche Gedanken und Gefühle.

Ich entwickel nach ein, vielleicht zwei, Folgen einen kurzfristigen Drang und hohe Motivation ebenso wichtig und produktiv zu sein. Ich bin voller Tatendrang und beginne zu arbeiten. Beispielsweise habe mich nicht lang nach Beendigung der Serie an diesen Beitrag hier gesetzt.

Treibstoff für politisches Interesse

Wie lange diese Motivation und das Interesse an Politik nun bestehen bleibt, kann ich nicht sagen. Vermutlich ist es nur von kurzer Dauer. Ich hoffe jedoch, dass es wenigstens ein bisschen nachhaltig gewirkt hat.

Zusätzlich werde ich versuchen meine eigene Filterblase etwas zu erweitern. Deshalb habe ich nun beispielsweise auch begonnen, einigen der Jungpolitker:innen auf Twitter zu folgen.

Wie die beiden Journalist:innen vermuten, könnte es sehr gut sein, dass die Politiker:innen möglichst nahbar und ähnlich zu der Zielgruppe des Formats erscheinen wollen. Und wenn das wirklich der Plan war, dann wurde ich davon komplett abgeholt. Möglicherweise beeinflusst das gewohnte Serienformat und die Aufbereitung der politischen Themen meine Stimmung gegenüber der Serie und den Protagonist:innen zusätzlich positiv.

Alte deutsche Politiker
Original Photo by Jon Tyson on Unsplash

Vielleicht interessiert mich die Serie aber auch deshalb so, weil ich endlich, zumindest ein bisschen das Gefühl habe, dass nicht nur alte Politiker:innen in der Regierung sitzen, sondern auch jüngere, die meine Generation hoffentlich besser verstehen. Ich kann mich mehr mit diesen identifizieren und das ist natürlich dann für mich interessant. Auch dann, wenn ich nicht mit den Statements übereinstimme.

Meine Hoffnung bleibt zusätzlich bestehen, dass ich von ihrem Auftreten weiterhin Tatendrang für meine eigenen Projekte ernten kann.

Wer weiß vielleicht bekommen sie mich ja sogar soweit, dass ich einer Partei beitrete und mich wirklich politisch engagiere. Möglicherweise ist das der Grundstein auf meinem Weg zum Bundeskanzler?

Was will ich?

Wenn es dir also vielleicht so ähnlich geht wie mir und du absolut kein politisches Interesse (oder das Gefühl keines zu haben) hast, dann kann ich dir die doch recht kurze Serie nur ans Herz legen.

Ganz nebenbei bemerkt, gibt es in der ARD-Mediathek noch weitere spannende Serien oder Dokus, beispielsweise über die Suisse Secrets.

Wenn du sie angeschaut hast, kehre gerne hierhin zurück und schreib mir deine Gedanken und Gefühle in die Kommentare, ich würde mich freuen zu höhren, ob ich damit alleine bin oder nicht.

Bis dahin wünsche ich gesteigertes politisches Interesse und exorbitanten Tatendrang und

bleib auf UMWEGN!

close

Abonniere jetzt meinen Newsletter und lade dir kostenlos mein ebook UMWEGN QUINQUENNIUM herunter!

Weiter Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung

Von UMWEGN

Seit 2016 schreibe ich nun auf UMWEGN. Das alles startete in Begleitung zu meinem Buch und mehr als ein Experiment. Mittlerweile möchte ich das Buch, den Blog oder den Podcast nicht mehr missen. Auf UMWEGN geht es um Gesellschaft, Kommunikation, Selbstentwicklung und hin und wieder um philosophisches. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.